BANNER !

HOME

NEWS

ÜBER UNS

UNSERE HUNDE

UNSER ZUHAUSE

WELPEN

ALLE WÜRFE

IN GEDENKEN

 INFOS

GALERIE

HUNDESPORT

KONTAKT 

LINKS

GÄSTEBUCH

IN GEDENKEN

Nur die Besten sterben jung, Hunde die wir leider viel zu früh verloren haben

 

 

Lucky-Mooreiche

Lucky von der Morreiche

HD 1, BH, AD, Sch H 2, ZVA 2 A

geb. 14.11.1990 - 14.06.1996

Vater: Ikarus von der Kollau

Mutter: Cora von der Mooreiche

Luck starb an einer Magendrehung

Lucky war die Mutter unseres A - Wurf

Durch Klicken auf die Hundenamen bekommen Sie mehr Infos

Cobes-Warringhof

Cöbes von Warringhof

HD1, BH, AD, Sch H 3, IPO 3, ZVA 1 a

geb. 12.08.1991 - 26.05.1999

Vater: Bingo von der Weyermühle

Mutter: Anja Worringer Bruch

Cöbes wurde aufgrund einer Herzerkrankung eingeschläfert

Cöbes war der Vater unseres A - B - und E - Wurf

 

avantineu

Avanti v. Eschenbruch

HD 1, BH, AD, ZTP V 1  A, VPG 3

geb. 19.02.1995 - 05.03.2004

Vater: Lucky von der Mooreiche

Mutter: Cöbes von Warringhof

Avanti starb an einem Gesäugetumor bei uns Zuhause

Avanti war die Mutter unseres C, G, J und L - Wurf

In der Nacht vom 04.03. zum 05.03.2004 starb  meine Avanti. Sie war nicht nur unser erster selbst gezüchteter Hund, sondern  auch der erste Hund der mir allein gehörte. Ich habe sie ganz allein  ausgebildet, was uns tief verbunden hat. Sie war meine ständige Begleiterin,  meine treuste Freundin und die beste Trösterin. Sie war in jeder Beziehung etwas  ganz besonderes für mich. Gern hätte ich sie noch viele Jahre für mich gehabt,  aber das Schicksal wollte es anders. Sie hat mir neun tolle Jahre geschenkt, für  die ich mich ganz besonders bei ihr bedanken möchte. Es wird für mich nie wieder  einen Hund wie Avanti geben. Sie hinterlässt eine Lücke die niemals geschlossen  werden kann. Ich hoffe das sie dort, wo sie jetzt ist, zusammen mit Cöbes und  Lucky glücklich ist. Ich werde dich niemals vergessen.

 

IMG_0009

Wastel von der  Haardhöhe

geb. 25.09.1992-05.07.2005

Wastel wurde aufgrund seines Alters bei uns zu Hause eingeschläfert

Kleines Seelchen in der Nacht, hast mir so  viel Glück gebracht, musstest gehen, bist nun fort, weit an einem schönen  Ort. Regenbogen, Wasserfall, grüne Wiesen überall, spielen, toben,  frohes Treiben hier willst Du ganz sicher bleiben. Kleines Seelchen  warte dort, wart auf mich an diesem Ort, eines Tages, Du wirst sehen, werden wir uns wieder sehen. Einmal wenn wir uns wieder sehen, werden wir  gemeinsam gehen, in die Ewigkeit, ins Morgen, hier gibt es nie wieder  Sorgen. Mensch, sei gut zu Deinem Tier, denn gemeinsam wollen wir, doch die Ewigkeit verbringen.Kleines Seelchen in der Nacht, hast mir  oftmals Freude gemacht, Dank, sag ich an dieser Stelle, geh nun über  diese Schwelle. Geh nach Haus zu all den Lieben, sieh sie warten auf  Dich drüben, mach Dir keine Sorg` um mich,
Seelchen, ich vergess Dich  nicht !

 

P7150320klein1

Cuba v. Eschenbruch

HD 1, BH, AD, ZTP SG 1 A,  VPG 3, IPO 3, ZVA 2 A

geb. 21.03.1997 - 08.02.2008

Vater: Gero von der Mooreiche

Mutter: Avanti vom Eschenbruch

Cuba war die Mutter unseres H, K und O - Wurf

Cuba wurde bei uns zu Hause aufgrund von Altersschwäche eingeschläfert

Fast 11 Jahre gingen wir unseren Weg gemeinsam  und doch war er viel zu kurz. Wir haben viel erlebt und durchgemacht und doch  war es viel zu kurz. Wie all unsere Hunde war Cuba was ganz besonderes, stets  bemüht uns zu gefallen, ob privat oder im Sport. Sie war immer zu allem bereit,  hat uns drei tolle Würfe geschenkt und hat viele Leute von ihrer Rasse  begeistert.
Richter Hoppe sagte einmal auf einer Schau:
Cuba sei  das Sinnbild eines sportlichen Dobermanns
genau das war sie und so behalten  wir sie in Erinnerung.
Noch heute würde sie um uns herumspringen, wie all die  Jahre vorher, aber ihre Knochen wollten nicht mehr, so das wir sie erlösen  mussten. Cuba ist nun mit ihrer Mutter und ihren Grosseltern vereint und sie  alle zusammen rennen über grüne Wiesen, streiten um den Balli und haben  Spass.

 

P7150386klein

Onehundred vom Eschenbruch

HD 1, BH, ZTP SG 1 A

geb. 06.03.2003 - 17.03.2010, 

Vater: Jano von Bayern

Mutter: Cuba vom Eschenbruch

Onehundred war die Mutter unseres S, V, X und A - Wurf

Onehundred wurde wegen Krebs bei uns zu Hause eingeschläfert

Am 17. März 2010 mussten wir Onehundred (  Oemes ) aufgrund eines sehr aggressiven Gesäugetumors einschläfern lassen. Die  Diagnose traf uns völlig Überraschend, da wir Oemes erst drei Wochen zuvor am  Gesäuge operieren ließen. Sie hatte wegen einer Gesäugeentzündung während ihres  letztes Wurfes einige verhärtete Zitzen, die wir wegschneiden ließen. Oemes war  von Anfang an mein Hund, schon als sie mich als Welpe mit ihren grossen  Kulleraugen ansah, musste ich lachen. Das blieb all die Jahre und auch wenn sie  jeden Besuch der unser Haus betrat mit einem Spielzeug im Maul begrüsste, konnte  man sich ein Lachen nicht verkneifen. Oemes genoss die Jahre, die sie zusammen  mit ihrer Mutter Cuba verbringen durfte und brachte ihr bis zum Schluss grossen  Respekt entgegen. Die beiden waren ein tolles Team, eben Mutter und Tochter. Wir  hätten es Oemes gewünscht so ein Team mit ihrer Tochter Arosa zu werden, aber es  war ihr nicht vergönnt. Oemes, grüsse uns Cuba und all die anderen Hunde die wir  schon verlieren mussten.

 

P7150361klein

Lucky vom Eschenbruch

HD 1, BH, ZTP SG 1 A, VPG 1, ZVA 2 B 

geb. 06.09.2001 -  07.07.2010

Vater: Asco von der Burgstätte

Mutter: Avanti vom Eschenbruch

Lucky war die Mutter unseres Q, U, W und Y - Wurf

Lucky wurde wegen Krebs bei uns zu Hause eingeschläfert

Es hat lange gedauert bis ich es geschafft habe,  Lottis ( Lucky ) Tod hier zu veröffentlichen. Am 07.07.2010 mussten wir sie  wegen Lungenkrebs einschläfern lassen. Wie natürlich all unsere Hunde war auch Lotti  etwas Besonderes, aber an ihr haben Heiko und ich extrem gehangen. Sie hatte  das Aussehen und nette Wesen von ihrer Mutter Avanti und die Dominanz und die  Leistungsbereitschaft ihres Vaters. Andere Hunde oder auch Katzen und Kaninchen  ließen Lotti immer kalt, man hatte den Eindruck sie waren Luft für sie.  Jagdtrieb hatte sie überhaupt nicht, für sie gab es nur ihren Balli, dafür tat  sie alles. Sie liebte es auch neben dem Rad zu laufen, sie brauchte dann weder  Leine noch Halsband. Auch Schutzdienst war für sie das grösste und zum  Beiessen war sie immer bereit. Der Verlust ihrer Welpen traf sie damals hart und  wirklich erholt hat sie sich nie. Die Diagnose Lungenkrebs traf uns völlig  überraschend und wir hätten ihr den nächsten Urlaub in Berlin so gegönnt, doch  das hätte sie nicht mehr geschafft. Deshalb haben wir sie schweren Herzens  einschläfern lassen. Leider war es uns nicht geschafft noch eine Tochter von  Lotti zu bekommen, wissen aber das sie in ihren Kindern weiterlebt.

 

IMG_3536

Terror vom Eschenbruch

HD 1, BH, ZTP SG 1 A, VPG 1

geb. 22.07.2005 - 27.09.2012 

Vater: Bingo von der Horst

Mutter: Amica von der Drachenburg

Terror war die Mutter unseres Z, B,  und D - Wurf

Terror verstarb bei der zweiten Notoperation wegen eines Darmverschlusses

Am 25.09.2012 wurde Terror wegen eines Darmverschlusses, hervorgerufen durch die Fütterung eines Kuhhufes operiert. Es wurde ein ganzes Stück Darm entfernt und wir hofften, das sie die OP gut verkraften würde. Sonntag ging es ihr schon wieder recht gut und sie hatte auch ein bisschen gefressen. Am Montag morgen verschlechterte sich ihr Zustand, so das sie wieder zum Tierarzt kam. Da sie den Bauch voller Flüssigkeit hatte wurde sie erneut aufgemacht, aber sie überstand sie OP nicht. Ich hätte nie gedacht das mich ihr Tod so treffen würde.

Ihr Name war Programm und das von Welpe an. Mit 10 Wochen nahmen wir sie das erste Mal mit zur Deutschen Meisterschaft, nach dieser Veranstaltung kannte jeder diesen Welpen der den ganzen Tag Terror machte. So ging es all die Jahre weiter. Terror war nur glücklich, wenn sie auf Heikos oder meinem Schoss sitzen konnte, ging das nicht wurde eben Terror gemacht und das bei jeder Gelegenheit, ob auf dem Hundeplatz, Zuhause, im Urlaub oder auf einer Veranstaltung. In den letzten Jahren war das Zusammenleben von Terror und unseren anderen Hunden mehr als schwierig, sie duldete niemanden mehr neben sich. Auch Ratz nicht, mit dem sie aufgewachsen ist, was natürlich eine ständige räumliche Trennung bedeutete. Wie oft habe ich sie in den Jahren verflucht und zum Teufel gewünscht, aber heute wo sie nun weg ist, fehlt sie unendlich. Ich hätte niemals gedacht, das ich Terror so vermissen würde.

 

All das waren Hunde die entweder als Welpe zu uns kamen oder bei uns geboren wurde, ich möchte aber auch noch an die erinnern, die uns einige Jahre begleiteten und dann in einem anderen Zuhause starben. Angefangen bei Ben, der erste Dobermann in unserem Leben. Er kam erst mit 8 Monaten zu uns. Aus dem Grund wussten wir nicht, das er ein Problem mit Kindern hatte. Wir mussten ihn leider abgeben als unsere Tochter zur Welt kam. Dann war da Lady Leslie van het Wantij, unser erster Hund mit VDH/FCI Papieren. Sie war wunderschön, ebenso wie ihre Geschwister, aber leider fehlten ihr 4 Zähne. Sie begleitete uns fast 4 Jahre und mit ihr machte Heiko auch seine erste Sch H3. Sie starb mit über 12 Jahren in ihrem zweiten Zuhause. Auch mit Ambi vom Eschenbruch verbinden wir viele glückliche Stunden, nach 2 Würfen und schwerer Krankheit zog Rosa, wie wir sie gerufen haben in ein neues Zuhause, in dem sie viele Jahre mit ihrer Tochter lebte und letztendlich mit fast 13 Jahren starb. Und dann gab es noch Amica von der Drachenburg, eine Hündin mit der wir es nicht leicht hatten und die aufgrund ihrer absoluten Unverträglichkeit mit 7 Jahren in ein neues Zuhause zog. Dort starb sie dann mit fast 10 Jahren. Auch all diese Hunde sind unvergessen.

 

Unbenannt-1_1

Und wieder hat uns ein ganz besonderer Hund verlassen

Am 02.01.2016 haben wir Ratz erlösen müssen, kurz vor seinem 12. Geburtstag. Er war uns 12 Jahre ein treuer Begleiter , viele kannten ihn, alle mochten ihn. Er und Chappi waren viele Jahre die Vereinsmaskottchen vom Dobermann Verein Recklinghausen. Ratz war in seinen fast 12 Jahren nie krank und trotzdem hat ihn der Krebs in kurzer Zeit umgebracht.  Ratz war immer gut gelaunt, hat uns immer zum Lachen gebracht, war immer der Meinung Chef zu sein und hat immer über seine Mädels gewacht. Auch er wird eine nicht zu schließende Lücke hinterlassen. Ratz ich hoffe, du triffst jetzt all die anderen die vor dir gegangen sind, aber geh bitte Terror aus dem Weg

 

Genau das war Zuzuki und genau so behalten wir sie in Erinnerung
DSC08815ostern 09 (18)

Zuzuki ( Suki ) vom Eschenbruch

geb. am 27.10.2008 - 10.07.2017

Vater: Ascomannis Gitano

Mutter: Terror vom Eschenbruch

BH, AD, ZTP SG 1 B

Mutter unseres C -, E - F und K - Wurf

Herzultraschall mit Farbdoppler und Kurzzeit EKG November 2012 ohne Befund

Herzultraschall mit Farbdoppler und 24 Stunden EKG November 2014  ohne Befund

von Willebrand frei laut DNA

Zuzuki ist über Nacht eingeschlafen

weitere Fotos

Und wieder mal hat das Schicksal unbarmherzig zugeschlagen. Völlig überraschend ist unsere Zuzuki in der Nacht vom 09.07. auf den 10.07.2017 eingeschlafen. Nichts hat darauf hingedeutet. Es war Fügung das Zuzuki bei uns geblieben ist, da sie eigentlich schon versprochen war, die Käuferin sich aber für einen Rüden entschieden hat. Sie war ihr Leben lang auf Drehzahl, eine Hündin die sicherlich Potenzial für höhere Prüfungen gehabt hätte. Sie hat uns immer auf Trab gehalten. Leider hat sie auch einige terroristische Eigenschaften ihrer Mutter geerbt und war nur bedingt verträglich. Zwei Tage vor ihren Tod wollte sie noch Karma fressen. Sie hatte noch einige schöne Tage mit uns im Urlaub und hat den Abend vor ihrem Tod noch Balli gespielt. Schutzdienst und ihr Balli war für sie das Grösste. Auch sie hinterlässt eine grosse Lücke, die kein anderer Hund schließen kann.

nach oben