BANNER !

HOME

NEWS

ÜBER UNS

UNSERE HUNDE

UNSER ZUHAUSE

WELPEN

ALLE WÜRFE

IN GEDENKEN

 INFOS

GALERIE

HUNDESPORT

KONTAKT 

LINKS

GÄSTEBUCH

ÜBER UNS

Hier berichte ich ein wenig aus dem Leben mit unseren Hunden,  “ÜBER UNS “ das sind

DSC01783äääääääääääääääääääää

Heiko und ich in Uthleben 2016

IMG_3480
sabine

Heiko

Sabine

seit nunmehr 28 Jahren der Rasse Dobermann verfallen.

Aber ich fange mal ganz von vorne an

1985 bekam ich meinen ersten Dobermann. Damals  aus finanziellen Gründen ohne Papiere, deshalb wurde er aber nicht weniger  geliebt. Zu der Zeit war mein Mann, mit dem ich damals noch nicht verheiratet  war, strikt gegen die Anschaffung eines “solchen” Hundes, was mich aber nicht  abgehalten hat. Natürlich mussten wir mit unserem ” Ben v. Revierpark “, zu der  Zeit 8 Monate alt gleich zum Dobermann Verein Recklinghausen, um ihn stolz  vorzuführen. Unsere Begeisterung wurde nicht geteilt, zumal wir dort  erfuhren, das ein Dobi VDH Papiere haben “ muss ” und er darf auch keinen grossen  weißen Brustfleck haben, so wie ihn Ben hatte. Aber das konnte uns nicht  schocken und so fing ich mit der Ausbildung meines Hundes an. Es war immer ein  Schauspiel für alle Zusehenden, wenn ein 38 kg Frauchen einem 40 kg Rüden  versucht etwas beizubringen. In der Unterordnung hatte ich noch eine Chance, die  sich aber beim Schutzdienst in Luft auflöste. Im Klartext, wenn Ben sagte, da  gehen wir hin, dann gingen wir dorthin. Einige Monate versuchte ich ihm Benimm  beizubringen, bis ich einsah, das es aussichtslos war.

wir_ueber_uns_1

wir_ueber_uns_2

Aber wir sind ja schlau und schenken dem Mann  den Hund, der bis dahin leicht amüsiert und gelangweilt vom Zaun zusah.. Sollte  er sich doch mit Ben abquälen, aber die Qual hatte Erfolg. Heiko machte mit Ben  die Sch H 1, Sch H 2 und auch die Sch H 3, auch die Arbeit als Figurant machte  ihm grossen Spass. Damit hatte auch ihn die Liebe zum Dobermann und Hundesport  voll im Griff. Wir waren uns einig, das unsere nächsten Hunde auch nur Dobis  sein dürfen, wobei ich mehr zu den Dobifrauen tendierte.

1986 wagten wir einen grossen Schritt. Heiko und  ich heirateten und das wilde Zusammenleben hatte ein Ende. Es gab keine grosse Feier, aber unsere Freunde aus dem Dobermann Verein waren alle da und standen  mit den Vereinshunden Spalier. Als besonderer Gast war Herr Willi Weidemann mit  seiner Frau gekommen. In den Jahren, in denen er auch 1.Vorsitzender der  Abteilung Recklinghausen war, lernten wir von ihm viel über die Rasse,  Ausbildung und Zucht. Er war ein anerkannter Experte in Sachen  Dobermann.

wir_ueber_uns_3

wir_ueber_uns_4

Unser nächstes freudiges Ereignis gab es 1987.  Am 22. Februar wurde unsere Tochter Sarah geboren. Sie ist das Beste was uns bis  heute passiert ist. Von klein auf an wurde sie in unsere Hundeliebe mit  einbezogen und lernte auch sämtliche Dobermann Vereine kennen, da wir sie zu  jeder Veranstaltung mitnahmen. Heute kennt sie sich mit der Rasse Dobermann  genauso gut aus wie wir und hatte auch nie mit einem Hund Probleme. Ich denke es  hat ihrer Entwicklung nur gut getan mit Tieren aufzuwachsen, was heute nicht  vielen Kindern erlaubt wird. Sie ist uns immer eine grosse Hilfe und packt auch  bei jedem Wurf tatkräftig mit an, was auch für Welpenprägung grosse Bedeutung  hat.

Doch nun hatten wir ein neues Problem, denn  jetzt stand ich gelangweilt am Zaun und durfte nur noch zusehen. Das sollte auch  ganze 2 Jahre so bleiben, bis wir unsere “ Lady Leslie v.h. Wantij “ 1989  bekamen. Eine Hündin für mich und diesmal sogar mit den richtigen Papieren und  dazu aus einem sehr erfolgreichen Zwinger in Holland. Stolz wie Oskar waren wir,  bis sich herausstellte, das unserer Leslie 4 Zähne ( wie ein Sechser im Lotto )  fehlten. Tief enttäuscht behielten wir sie aber trotzdem und auch sie liebten  wir von Herzen. Leslie entwickelte sich zu einer wahren “ Lady “, die ihren  bekannten Geschwistern in nichts nachstand. Auf jeder Ausstellung wurden wir  gefragt, warum wir diese schöne Hündin nicht auch ausstellen würden, aber das  durften wir ja wegen dem Zahnfehler nicht. Man kann halt nicht alles haben. Auch  Leslie machte ihre Schutzhundprüfungen von 1 bis 3 und auch diesmal mit Heiko,  da sie mir kurz vor ihrer ersten Prüfung vors Knie rannte und ich durch eine  Operation lange ausfiel.

wir_ueber_uns_5

wir_ueber_uns_6

1989 kam Dobermann Nr. 3 “ Keegan v. d.  Mooreiche “, ganz bewusst von Heiko gekauft, denn Mooreiche war ja damals der  Leistungzwinger schlecht hin. Doch auch mit diesem Hund hatten wir kein Glück. Keegan  entsprach zwar zu 100 % Heikos Vorstellungen von einem Dobermann und doch  mussten wir ihn nach vielen Tränen und unzähligen Tierarztbesuchen mit nur 10  Monaten wegen Knochenschwund einschläfern lassen. Es hat sehr lange gedauert bis  vor allem Heiko darüber hinweg gekommen ist.

Abgelenkt hat uns in der schweren Zeit ”Lucky  v. d. Mooreiche “ die 1990 bei uns einzog und mal wieder für mich bestimmt war.  Mit ihren damals 6 Monaten hat sie uns doch sehr beansprucht.

wir_ueber_uns_7

wir_ueber_uns_8

1991 hat sich Heiko entschlossen einen neuen  Rüden zu kaufen. Wir bekamen unseren ersten braunen Dobermann, unseren “ Cöbes  v. Warringhof “ der beste Hund den wir bis heute hatten. Nur leider beruhte  Heikos Liebe zu Cöbes nicht auf Gegenseitigkeit. Nach 3 Wochen vergeblichen  Bemühens um den Welpen mit keinerlei Erfolg wollte Heiko ihn zum Züchter zurückbringen, womit ich nicht einverstanden war. Cöbes und ich kamen prima  miteinander aus, deshalb tauschten wir kurzerhand die Hunde. Heiko mit Lucky und  ich mit Cöbes. Oh Wunder nach all den Jahren hatte nun jeder den Hund den er  immer haben wollte. Heiko liebte Lucky heiß und innig und mir erging es mit  Cöbes ebenso. Also machte Heiko mit Lucky die Sch H 2 Prüfung, ließ sie ankören und schaffte auch die Körung auf Lebenszeit. Ich machte mit Cöbes dieselben  Prüfungen und trotz der Erfahrungen mit unserem ersten Rüden waren wir ein super  Team.

wir_ueber_uns_9

1995 bekamen wir unseren ersten Wurf. Natürlich  mit Lucky und Cöbes als Eltern.

wir_ueber_uns_10

Trotz unseres heftigen Einspruchs, lies sich  Lucky nicht davon abhalten 12 Welpen zu bekommen. Da standen wir mit einem  Haufen wuselnder Welpen und der Tag hätte auch 48 Stunden haben  können

Aber auch das haben wir geschafft, alle Welpen  entwickelten sich super und natürlich haben wir eine Hündin behalten. Eine  braune, denn das ist meine Farbe. ” Avanti v. Eschenbruch “, was waren wir  stolz. Wenn wir gefragt wurden, wo wir sie gekauft haben, sagten wir  “ Eigenproduktion “€, die haben wir selber gezüchtet. Kurze Zeit später bekamen wir  Avantis Schwester  ” Ambi “ zurück. Von uns wurde sie Rosa gerufen, weil sie als  Welpe ein rosa Bändchen umhatte. Auch sie blieb bei uns, denn auch 4 Dobis  finden Platz auf der Couch . Nun hatten Heiko und ich jeder 2 Hunde, Heiko 2  Schwarze und ich 2 Braune

wir_ueber_uns_11

Der 14.06.1996 war für uns ein rabenschwarzer  Tag, denn an diesem Tag starb unsere Lucky vollkommen unerwartet an einer  Magenumdrehung. Auch eine Notoperation konnte sie nicht mehr retten. Heiko war  kurz vor dem Durchdrehen und wir alle , auch die Hunde machten eine schwere Zeit  durch. Aber auch darüber kamen wir irgendwann hinweg, wenn es auch sehr schwer  war

wir_ueber_uns_12

Nachdem ich mit Avanti und Rosa die  Zuchttauglichkeitsprüfung gemacht hatte, bekamen auch diese beiden  Welpen. Avanti bekam die Bestnote V 1 A.

Aus Avantis erstem Wurf behielten wir unsere  Cuba, die wenn wir es früher gewusst hätten, den Namen “ CHAOS ” bekommen hätte.  Aber man gewöhnt sich an alles.

wir_ueber_uns_13
wir_ueber_uns_14

Auch unsere Rosa bekam zweimal Welpen und ging  jedesmal in ihrer Mutterrolle vollkommen auf. Doch beim zweiten Wurf wurde sie  sehr krank und wäre fast gestorben, auch die Welpen bekam ich nur mit Mühe und Not durch. Da wir danach nicht mehr mit ihr züchten und ihr auch die Welpen  anderer Hündinnen nicht zumuten wollten, schickten wir sie in den verdienten  Vorruhestand. Sie genießt heute ihr Leben mit ihrer Tochter Fly bei Familie Steinborn und ist  glücklich.

Etwas später traf uns der nächste  Schicksalsschlag. Am 26.05.1999 mussten wir unseren Cöbes krankheitshalber  einschläfern lassen und alles war noch schlimmer als bei Lucky. Zum Glück hatten  wir Avanti und Cuba. Sie haben uns auch darüber hinweggeholfen, denn Avanti ist  ihrem Vater sehr ähnlich und Cuba hält Heiko auf Trab.

Natürlich gab es im Laufe der Jahre noch einige  andere Hunde, die ich nicht unerwähnt lassen möchte, wie unseren Friedel,  unseren Jupp und auch Hoppla. Diese Hunde hatten wir nur kurze Zeit, aber da man  als Züchter nicht jeden Hunde behalten kann muss man sich schweren Herzens auch  trennen können.

Mit unserer Zucht geht es auch heute weiter,  trotz allen Schwierigkeiten wie Kupierverbot und Hundeverordnung. Wir erwarten  demnächst unseren 17. Wurf und sind auch dann wieder mit der gleichen Liebe und  Sorgfalt dabei wir vor fast 9 Jahren. Das wird auch so bleiben solange es uns  möglich ist.. Ach ja, das hätte ich fast vergessen. 1992 bekamen wir unseren  Dackel “ Wastel v. d. Haardhöhe “ der uns jetzt 11 Jahre begleitet und unsere  Dobis fest im Griff hat. Auch für unsere Welpen war er immer ein super  Beschützer

wir_ueber_uns_15
wir_ueber_uns_16

Als vorerst letztes Familienmitglied zog im Juni  2003 unser Miniatur Bullterrier “ Ice Cream Vanilla the Warrior ”, genannt Rübe  bei uns ein. Wir kauften sie zur Unterstützung unseres Dackels, der mit seinen 11  Jahren nun seine Rente genießt. Einer muss ja die Dobis im Griff behalten. Damit  ist unser Rudel nun komplett

Zur Zeit leben bei uns 4 Dobermänner, ein  Dackel, ein Mini Bulli und 2 Katzen. Wie schon gesagt ist unser Dackel mit  seinen 11 Jahren der Älteste, dicht gefolgt von Avanti mit fast 9 Jahren, deren  Töchter Cuba und Lucky sind 6 und 2 Jahre. Avantis Enkelkind Onehundred ist nun  9 Monate alt. Last but not Least ist unsere Amica mit ihren 4 Jahren. Unser weißer Farbklecks ist nun 7 Monate alt. Nun hat Heiko 2 schwarze Dobis und ich 3  Braune. Sie können zwar nicht unsere toten Hunde ersetzen, aber wir lieben sie  so wie sie sind

wir_ueber_uns_15
wir_ueber_uns_17
wir_ueber_uns_18

Im März 2004 traf uns dann der nächste  Schicksalsschlag. Avanti starb mit 9 Jahren an Gesäugekrebs. Das war vor allem für mich ein schwerer Schlag, da sie immer mein Hund war. Sie war in ihrer Art  einzigartig und für mich der Hund schlechthin. Sie überzeugte auch den grössten  Dobermanngegner mit ihrer liebenswürdigen Art. Sie war freundlich zu jedem  Menschen und zu jedem Tier und für viele ein Vorzeigedobermann. Im April  desselben Jahres wurde dann bei unserem Wastel ebenfalls Krebs festgestellt und  der Tierarzt wollte ihn schon einschläfern , jedoch ließ ihn eine  Cortisonbehandlung wieder aufblühen und es ging ihm zusehends besser. Wastel  kämpfte tapfer bis zum 05. Juli diesen Jahres und verlor an diesem Tag den  Kampf, denn wir mussten ihn einschläfern lassen. Unter seinem Verlust leiden nicht nur wir, denn Wastel war bekannt wie ein bunter Hund. Im Laufe seiner fast 13 Jahre fand er viele Freunde die heute alle um ihn trauern.

Aber wir hatten auch ein freudiges Ereignis. Am  20.04.2004 zog Ratzefatz bei uns ein. Auf der Suche nach einem Kumpel für Rübe fand  ich im Internet ein Foto von ihm, mit dem er zum Verkauf angeboten wurde und es  war bei mir Liebe auf den ersten Blick. Also fuhren wir abends nach Olpe und holten Ratz zur Verstärkung unseres Rudels. Wir haben es nicht einen Tag  bereut. Zum jetzigen Zeitpunkt wacht Ratz alleinherrschend über sein Weiberrudel  und fühlt sich in seiner Position sehr wohl. Damit besteht unser Rudel derzeit  aus Cuba ( Oma und Rudelälteste, Amica ( im Vorruhestand ), Lucky ( der Chaoshund ), Onehundred ( die Nervnudel ), Rübe ( die Kampfschmuserin und Ratzefatz (  der seine Weiber fest im Griff hat ).

hunde 2004 (11)a

Wir feiern unser 10 jähriges Jubiläum

Heute am 19.02.2005 ist es wirklich schon 10 Jahre her, das unser erster Wurf das Licht der Welt erblickte. Leider können wir diesen Jahrestag nicht mehr mit unserer Avanti feiern, da wir sie letztes Jahr verloren haben. In diesen 10 Jahren sind bei uns viele Welpen zur Welt gekommen. Wenn es mittlerweile unsere Nerven nicht mehr so sehr beansprucht, so ist es doch jedesmal wieder ein Erlebnis, das wir um nichts in der Welt verpassen wollten. Heute erwarten wir einen Wurf von Avantis Enkeltochter und ein Teil von ihr ist deshalb auch noch immer hier und wir sind genauso aufgeregt wie bei unseren ersten Welpen. An dieser Stelle möchten wir allen A`s ganz herzlich zum 10. Geburtstag gratulieren. Eine ganz besonders schöne Geburtstagsfeier wünschen wir, Ash und Ambi, die ihre Besitzer noch immer, wie in jungen Jahren auf Trab halten und auch ihre Töchter Aqua und Fly fest im Griff haben. Wir wünschen Ihnen noch viele schöne Jahre und hoffen das wir auch noch in den nächsten Jahr ihren Geburtstag feiern können

geb1

Lucky v. d. Mooreiche mit dem A- Wurf

geb4
geb5

Papa und Mama mit den A`s

Die A`s 12 auf einen Streich

geb2

Heiko mit den A`s

geb3
geb_5

Ambi und Avita

Heiko und ich mit Ambi und Avita

J4100004

Ash vom Eschenbruch

Da sich unser ganzes Leben fast ausschließlich seit 1985 im allgemeinen um Hunde und im speziellen um Dobermänner dreht, werden wir an dieser Stelle in zehn Jahren unser 20 jähriges Zuchtjubiläum feiern und zwar mit genauso viel Spass und Freude am Leben mit Dobis wie zu Beginn unserer Hundezucht. Auch dann werden wir wahrscheinlich Welpen erwarten von einer Urururenkelin von Avanti, denn auf diese Weise lebt ein Stück von ihr immer bei uns

Unser Rudel hat mal wieder Verstärkung bekommen.  Am 22.07.2005 erblickte Terror das Licht der Welt und macht ihrem Namen alle  Ehre. Sie ist unser erster schwarzer XXL Dobi und ihre Mama Amica ist sehr  erfreut ihrer Tochter Anstand und Benehmen beibringen zu können. Somit besteht unser Ruel nun aus

30_tag__18_
tamino__4_
P7150347a
fa
P7150365a
P7150395a
hunde 2004 (137)a

 

So, einen Tag vor dem Jahreswechsel 2007/2008  bringen wir die “  ÜBER UNS ”  Seite mal wieder auf den neusten Stand.  Im Januar 2007 ist Amica nach Bayern gezogen, da sie hier im Rudel gar nicht  mehr zurechtkam und sie nur noch als Einzelhund gehalten werden konnte.
Sie  hat jetzt eine Sonderstellung bei einem lieben älteren Herrn, der sie den ganzen  Tag mit Leckerchen verwöhnt, was man ihr auch ansieht.

Nun bekommt sie die Aufmerksamkeit, die sie hier  all die Jahre vermisst hat und genießt ihren Lebensabend.

 

DSC_0013
DSC_0025

Am 20. Januar 2007 kam dann unser W - Wurf zur  Welt, 4 Welpen alle schwarz, zwei Rüden und 2 Hündinnen. Nach vielen  Diskussionen und Hin und Her blieb Wally bei uns.

Wally im Alter von 8 Monaten. Sie ist ein  ausgesprochen netter Hund, der sich mit allem verträgt und sich toll in unser Rudel einfügt.

Leider hat sich heraus gestellt, das Wally zwei  Zähne fehlen, aufgrund dessen ist sie laut Zuchtordnung des Dobermann Vereins  von der Zucht ausgeschlossen. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, für Wally ein neues Zuhause zu suchen und haben ein supertolles bei Stefan, Beatrix  und VEGAS v. Eschenbruch gefunden.

38_tage___15_
Hundeplatz_15_09_07__8_

Nachdem Wally dann mit 8 Wochen komplett im Haus lebte, fand Rübe es hier gar nicht mehr toll. Nach einer bösen Beißerei mit Lucky, vertrugen sich die beiden gar nicht mehr. Nach vielen Telefonaten mit  bullyerfahrenen Leuten, beschlossen wir dann schweren Herzens, uns auch von Rübe  zu trennen. Die Gefahr einer weiteren Beißerei mit schlimmen Verletzungen war  einfach zu gross. Mit Hilfe von Bullterrier in Not fanden wir tolle neue  Besitzer für Rübe. Sie lebt nun in Hamburg bei bullyerfahrenen Leuten, die sie  heiß und innig lieben. Dort genießt sie ihr Leben zusammen mit einem  Französischen Bulldoggen Rüden, der nach ihrer Pfeife tanzt

Im Dezember zog dann nochmal so ein kleiner Clown bei uns ein. CHAPPI

chappi 23,12,neu (3)a
chappi 23.12 (13)a

Wir hoffen und wünschen uns, vor allem, wenn man  Cubas Alter bedenkt, das sich unser Rudel in den nächsten Jahren weder verändert noch verkleinert, doch leider hat uns Cuba im Februar 2008 verlassen. Wir werden sie  immer in guter Erinnerung behalten

Ich habe diese Seite lange nicht aktualisiert,  obwohl jede Menge passiert ist, aber ich erzähle der Reihe nach. Leider kam  Luckys letzter Wurf im Januar 2009 bis auf einen Welpen tot zur Welt und auch  der eine Welpe starb nach 2 Tagen. Das war sehr schwer für Lucky. Auch in  Onehundreds Wurf im November 2009 starben uns 2 Welpen und wir hatten viel  Stress rund um diesen Wurf. Aber es gab in diesem Wurf zwei braune Hündinnen von  denen wir Arosa behielten. Im Januar 2010 brachte Terror unseren B Wurf zur  Welt, mit Kaiserschnitt wurden 12 muntere und proppere Welt auf die Welt geholt.  Von den zwölfen blieb Bacardi bei uns und verstärkt unser Rudel. Den nächsten  Schicksalsschlag gab es im März 2010, Onehundred musste wegen Gesäugekrebs  eingeschläfert werden, das traf uns hart. Aber nicht genug, auch Lucky erkrankte an Krebs und musste im Juli eingeschläfert werden. Zwei Hunde in so kurzer Zeit  und auch ziemlich überraschend zu verlieren bringt einen schon an die Grenzen.  Seit November 2009 waren wir auf der Suche nach einem neuen Haus, mit einem  grossen Grundstück und möglichst ohne Nachbarn. Es war eine sehr  nervenaufreibende und verzweifelte Suche, die endlich im Oktober 2010 Erfolg  hatte. Der einzige Nachteil, wir mussten aus dem Ruhrpott wegziehen an den  Niederrhein, also wurden Koffer gepackt und von Recklinghausen ging es nach  Geldern. Am 12.12.2010 zogen wir in unser neues Haus und haben es keine  Sekunde bereut. Die Hunde haben ein riesen Grundstück zum Laufen mit einem  grossen  Welpenauslauf, wir haben viel Platz im Haus und könnnen nun in  Ruhe mit unseren Hunden leben. Im März 2011 wurde unser C Wurf mit Zuzuki als  Mutter geboren und da wir nun viel Platz haben, behielten wir Caruso, der es  aber auch darauf angelegt hat hier zu bleiben. Er ist nun Hahn im Korb bei den  ganzen Mädels. Auch unseren D Wurf der im Oktober zur Welt kam, konnten wir in  Geldern bestens grossziehen und an liebe neue Besitzer abgeben. Unser Rudel  besteht nun aus Terror, Zuzuki, Arosa, Bacardi, Caruso und natürlich unseren Zwergen

Und wieder ist eine lange Zeit vergangen und viele Dinge sind passiert. Im Januar 2012 bekam unsere Französische Bulldogge Chappi ihren ersten Wurf der aus 8 Welpen bestand. Natürlich blieben 2 Mädels hier, Agatha und Audrey. Im Juni 2012 kam unser E - Wurf zur Welt, der aus zwei Welpen bestand. Eyra und Emiro genossen natürlich alle Vorteile eines kleines Wurfes und stellten unser ganzes Haus auf den Kopf.. Im Juli ist Arosa zu Xander gezogen und tröstet über den Tod von Xoco hinweg. Im August starb Terror an den Folgen eines Darmverschlusses. Ein Jahr voller Höhen und Tiefen, aber irgendwie geht es immer weiter. Aktuell bereichern unser Leben Zuzuki, Bacardi, Caruso und unsere Zwerge Chappi und Agatha. Da zu einem richtigen Tierhaushalt auch Katzen gehören, sind im Herbst auch noch Kitty und Kasimir eingezogen. Sind gehören der Rasse Britisch Kurz- und Langhaar an. Unser Atze ist leider seit dem Sommer nicht mehr nach Hause gekommen und wir haben den traurigen Verdacht das ihm etwas Schlimmes zu gestoßen ist. So nun ist diese Seite mal wieder aktuell und wir können beruhigt den Rutsch ins Jahr 2013 einleiten

IMG_3452klein1
IMG_3475klein1
bacardiklein
IMG_0241
68067_357020621062062_1013764651_n

Von den Ereignissen 2013 werde ich auch weiterhin berichten

nach oben